• Laientest

Wie gut ist Ihr Immunschutz wirklich?

Wir testen Corona-Antikörper nach WHO-Standard

Impfungen gegen das Corona-Virus sind ein wichtiger und zentraler Bestandteil der Strategie heraus aus der Pandemie. Doch eines darf man dabei nicht vergessen: Immunschutz ist nicht gleich Immunschutz. Die Zahl der Antikörper gegen das Corona-Virus, die wahrscheinlich für den Immunschutz verantwortlich sind, kann variieren und ist von ganz individuellen Faktoren abhängig.

Wie viele Antikörper haben sich nach der Impfung bei mir gebildet?

Empfiehlt sich eine zeitnahe Auffrischungsimpfung oder ist der Immunschutz bei mir aktuell noch ausreichend?

Haben sich eigentlich schon Antikörper bei einer vorherigen – möglicherweise unbemerkten – Corona-Infektion gebildet und gelte ich deswegen als „Genesen“?

Ab Mittwoch, den 13.10.2021 können wir die in Ihrem Körper individuelle Antikörper-Menge gegen das SARS-CoV-2 mittels innovativer und zertifizierter Technik in 30 Minuten nach WHO-Standard bestimmen.

Was müssen Sie dafür tun?

Termin vereinbaren

01. Termin vereinbaren

Telefonisch unter 02103/54200 oder vor Ort. Ohne Termin kann es zu Wartezeiten kommen.

Testen lassen

02. Testen lassen

Wir brauchen nur 2 Tropfen Kapillarblut aus der Fingerspitze.

Zertifikat abholen oder per E-Mail

03. Zertifikat abholen oder per E-Mail

Nach 30 Min. liegt das Ergebnis vor. Sie erhalten von uns ein Zertifikat.

Haben Sie noch Fragen? Hier finden Sie die Antworten!

Ist der Begriff Antikörpertiter gleichzusetzen mit der Menge von Antikörpern?

Ja, der Titer ist ein Maß für die Anzahl bestimmter Antikörper im Blut.

Für wen ergibt die Bestimmung des Antikörpertiters Sinn?

Die Bestimmung der Antikörpermenge kann aus verschiedenen Gründen sinnvoll sein:

1. Überprüfen Sie Ihren aktuellen Immunschutz
Ihr Immunschutz steht im Zusammenhang mit der Menge der Antikörper, die Sie gegen das SARS-CoV-2 in sich tragen. Aus Individuellen Gründen kann die Menge der Antikörper nach einer Impfung aber unterschiedlich hoch ausfallen. Das kann bedeutet, dass Ihr Immunschutz, trotz vollständiger Impfung, nicht ausreichend sein kann. Die Menge der gebildeten Antikörper kann auch im Verlauf der Zeit durch natürliche Vorgänge abnehmen.

2. Ist eine Auffrischungsimpfung (sog. Booster-Impfung) schon sinnvoll?
Eine Auffrischungsimpfung gegen das SARS-CoV-2 macht eigentlich erst dann Sinn, wenn die Antikörpermenge unter einem Wert von 1000 BAU/ml liegt. Liegt der BAU/ml-Wert oberhalb dieses Wertes, ist der Impfschutz laut WHO-Vorgaben gegeben und eine Auffrischungsimpfung noch nicht unbedingt notwendig. Besprechen Sie Ihre Entscheidung über eine mögliche Auffrischungsimpfung in jedem Fall mit Ihrem Arzt.

3. Tragen Sie schon Antikörper in sich, die durch eine - möglicherweise unbemerkte - Corona-Infektion gebildet wurden?
Sollte Ihr Körper schon Antikörper gegen das Corona-Virus gebildet haben, hat das natürlich auch Auswirkungen auf Ihren Immunstatus („Genesen“) und mögliche nachfolgende Impfungen.

Ersetzt das Ergebnis der Messung den ärztlich-ausgestellten Impfnachweis bzw. den von der Bundesregierung eingeführten Nachweis einer Genesung?

Nein. Aktuell ist das Ergebnis dieser Messung lediglich ein Anhaltspunkt über die Antikörpermenge gegen das SARS-CoV-2 im Körper. Es besteht aber die Überlegung, dass zukünftig ein positiver Antikörpertest zum Nachweis einer überstandenen Corona-Infektion für die Indikation der Einmalimpfung ausreichen.

In welcher Einheit wird die Menge der Antikörper angegeben?

Die Menge der Antikörper wird in BAU/ml angegeben. BAU steht für binding antibody units, deutsch für: neutralisierende Antikörper Einheiten (Bezeichnung der WHO).

Welche Standardwerte der Antikörpermenge sind im Zusammenhang mit einer Impfung interessant und relevant?

Liegt der Antikörpertiter unterhalb von 1000 BAU/ empfiehlt der Berufsverband deutscher Laborärzte eine Auffrischungsimpfung. Anhand der aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse können noch keine Rückschlüsse auf einen genauen Cut-Off-Wert ermittelt werden.

Je höher der Wert, desto besser der Schutz gegen eine Infektion mit dem Coronavirus.

Welche Methode wird zur Bestimmung der Antikörpermenge genutzt?

Zur Bestimmung der Antikörpermenge gegen das SARS-CoV-2 nutzen wir die zertifizierte zeitaufgelöste Immunasay-Analysemethode (TRFIA). Hierbei werden zur Verfolgung der Nachweisreaktionen Europiumkomplexe eingesetzt, die eine große Stokes-Verschiebung und sehr lang anhaltende Fluoreszenz zeigen. Dadurch lassen sich die relevanten Signale sehr gut von der störenden Hintergrundfluoreszenz biologischer Proben differenzieren. Somit können extrem niedrige Nachweisgrenzen und hohe Sensitivitäten erreicht werden.

Welches Gerät wird zur Bestimmung der Antikörpermenge genutzt?

Wir verwenden den laborbasierten Virustitrationstest auf neutralisierende Antikörper von VitaLab. Das Gerät ermöglicht uns quantitative Ergebnis der Antikörpermenge gegen das SARS-CoV-2 mit exakten Werten nach dem WHO-Goldstandard.

VitaLab wurde vom Forschungszentrum für Medizintechnik und Biotechnologie (fzmb GmbH) als Medizinprodukt validiert und zugelassen.

Das Gerät ist TÜV SÜD zertifiziert (12.04.2021).

Welche Probe wird zur Bestimmung der Antikörpermenge genutzt?

Wir benötigen lediglich 2 Tropfen Ihres Kapillarblutes aus der Fingerspitze, um eine verlässliche Aussage über die Antikörpermenge gegen das SARS-CoV-2 in Ihrem Körper treffen zu können.

Wie lange dauert die Bestimmung der Antikörpermenge?

Die innovative TRFIA-Methode erlaubt eine Bestimmung der Antikörpermenge mit der Kapillarblut-Probe in ca. 30 Minuten.

Wie erhalte ich mein Ergebnis?

Das Ergebnis erhalten Sie in Form eines Zertifikats, das Sie ausgedruckt in unseren Apotheken abholen können. Gerne können wir Ihre Werte anschließend gemeinsam besprechen.

Alternativ können wir Ihnen das Zertifikat natürlich auch gerne per E-Mail zusenden.

Was kostet die Bestimmung der Antikörpermenge?

Die individuelle Bestimmung der Antikörpermenge mittels TRFIA-Methode kostet 19,95€.

Wie oft sollte man die Bestimmung der Antikörpermenge wiederholen?

Eine Erstbestimmung der Antikörpermenge macht eigentlich zu jedem Zeitpunkt Sinn. 6 Monate nach der zweiten Impfung sollte aber eine regelmäßige Überprüfung vorgenommen werden, die, je nach Ergebnis, alle 6-8 Wochen wiederholt werden sollte.

Ist die Messmethode mit den aktuellsten Datenschutzbestimmungen vereinbar?

Ja, die verwendeten VitaLabs Geräte bieten sämtliche Voraussetzungen für eine DSGVO-bzw. datenschutzkonforme Anwendung.

Quelle: Stand 01.10.2021