• Nachhaltigkeit im Apotheken-Alltag

Nachhaltigkeit im Apotheken-Alltag

Zusammen etwas verändern

Ein besonderer Blick auf ein aktuelles Thema

Geht man in diesen Tagen einmal mit besonders offenen Augen durch die Welt, wird einem auffallen, dass das Thema Umweltschutz und im Speziellen der Nachhaltigkeitsgedanke überaus präsent ist; und das Thema scheint sich auch wie ein grüner Faden durch unsere Hildener Innenstadt zuziehen. Viele Geschäfte verbannen Plastiktüten aus ihrem Sortiment, Cafés und Bäckereien bieten wiederverwendbare Kaffeebecher an und immer seltener bekommt man zu seinem Getränk einen Plastik-Trinkhalm gereicht. Die Schaufenster vieler Geschäfte präsentieren Mode aus ökologisch vertretbarer Baumwolle und natürlichen Stoffen.

Auch wir möchten gemeinsam mit Ihnen einen gezielten Blick auf dieses Thema werfen und Ihnen aufzeigen, was wir bei uns, in der Apotheke, schon so alles für den Umweltschutz getan haben, wie wir unsere Zukunft nachhaltiger gestalten wollen und Ihnen erklären, warum so manche Plastikverpackung aus der Apotheke eben doch nicht wegzudenken ist. 



Was bedeutet das Wort Nachhaltigkeit eigentlich genau? Und warum ist es für uns alle so wichtig?

Der Ursprung des Begriffes reicht weit in die Vergangenheit (18. Jahrhundert) zurück und stammt vermutlich aus der Forstwirtschaft. Um ein nachhaltiges Handeln umzusetzen, sollte in einem Wald nur so viel abgeholzt werden, wie auf natürliche Weise auch nachwachsen konnte, damit sich der Wald von alleine regeneriert.


Dieser Denkansatz lässt sich auch heute, knapp 300 Jahre später, sehr gut auf das Große und Ganze unserer Zeit übertragen und ist von besonderer Bedeutung, wenn wir unsere Umwelt und unseren Planeten schützen und für die nachfolgenden Generationen vorsorgen wollen. 
Selbstverständlich lässt sich der Begriff Nachhaltigkeit nicht einfach in ein paar wenigen Worten zusammenfassen und auch der Schutz unserer Umwelt ist komplexer als man denkt, aber wenn wir es schaffen, ein Bewusstsein für diese Themen zu entwickeln, machen wir den ersten Schritt in die richtige Richtung.

Darüber hinaus darf aber natürlich der Versuch, den Umweltschutz- und Nachhaltigkeitsgedanken in der Apotheke umfassend zu erfüllen, nicht dazu führen, dass der Anspruch an das Maß von Qualität, Hygiene oder gar Wirksamkeit eines Arzneimittels hintenangestellt oder gar gemindert wird. Sie, als unser Kunde, Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden, sowie Ihre persönlichen Wünsche stehen weiterhin im Mittelpunkt unseres Handelns.

So müssen wir als öffentliche Apotheke eine besondere Stellung beim Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit einnehmen. Um die notwendige pharmazeutische Qualität ihrer Arzneimittel gewährleisten zu können, müssen bestimmte Vorgaben, beispielsweise für die Arzneimittelverpackungen oder die Lagerbedingungen eingehalten werden. Da kann es bei bestimmten Arzneimitteln durchaus sein, dass kleine Tabletten in großen Plastikverpackungen abgegeben werden müssen. Auch die Einhaltung der Kühlkette ist sicherlich nicht besonders schonend für die Umwelt, alternativlos aber für die Wirksamkeit einiger Medikamente. 
Ein weiteres Beispiel sind Behältnisse für z.B. Salben, Augentropfen oder Injektionen, die zur Wahrung der Arzneimittelsicherheit und aus Hygienegründen sinnvollerweise nicht wiederverwertbar sein sollten.

Nicht zuletzt arbeiten wir in unseren Laboren mit den höchsten Ansprüchen an Sauberkeit und Hygiene. Wir müssen zahlreiche Anforderungen erfüllen, die nicht immer der Umwelt zuträglich, aber für die Qualität und Wirksamkeit ihrer Arzneimittel unerlässlich sind.

Dennoch sind wir davon überzeugt, dass wir auch als Apotheke einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz leisten können und möchten diese Verantwortung annehmen. Wir möchten als gutes Beispiel voran gehen und damit die Grundlage schaffen für ein zukunfts- und umweltbewusstes Denken.

Trinkwassersystem aus dem Wasserhahn – für alle Mitarbeiter gibt es Trinkwasser seit letztem Jahr direkt gekühlt und mit Kohlensäure versetzt aus dem Wasserhahn. Qualitativ hochwertiges, geprüftes Hildener Kranwasser, dass sich jeder frisch in seine Glasflasche einfüllen kann. So vermeiden wir Plastikflaschen und können uns gleichzeitig die CO2- Emission durch die Getränkelieferanten sparen.

LED – Leuchten sei Dank, haben wir unseren Energiebedarf bei der gesamten Beleuchtung in beiden Apotheken drastisch reduzieren können: 50 % Ersparnis im Vergleich zu den vorherigen Leuchtmitteln. Zudem haben die LEDs eine extrem hohe Lebensdauer (20.000-mal längere Brennstundendauer). Sollte doch mal eine LED-Leuchte defekt sein, lassen sich diese umweltgerecht recyclen, da sie im Vergleich zu anderen Leuchtmitteln quecksilberfrei sind. Nicht zuletzt sind LEDs dank der nicht vorhandenen UV-Strahlung auch noch insektenfreundlich und im Gegensatz zu den alten Leuchtmittel strahlen sie keine Wärme ab, so dass die Klimaanlage weniger herunter kühlen muss und dadurch noch einmal Energie eingespart werden kann.

Umweltfreundlich Kosmetik – wir sind stolz, verschiedene Kosmetiklinien in unserem Sortiment zu führen, die sich im Besonderen für den Schutz unserer Umwelt einsetzen. 
Rund 14.000 Tonnen Sonnencreme landen Schätzungen zu Folge jedes Jahr im Meer und schädigen das Ökosystem, dem kann man durch Verwendung der umweltfreundlichen Sonnenschutzprodukte etwa von Caudalie oder Avène entgegenwirken. Zusätzlich spendet u.a. die Firma Caudalie 1 % ihres Umsatzes an Umweltschutzorganisationen.

Durch umweltfreundliche Putzmittel versuchen wir nach und nach die üblichen, umweltbelastenden Putzmittel zu ersetzen und so den Chemikalieneintrag in die Abwässer zu reduzieren – keine ganz so leichte Aufgabe. Denn natürlich müssen die Anforderung an die höchsten Hygienestandards, die für uns als Apotheke unverzichtbar sind, auch erfüllt werden. Wo es geht, stellen wir um!

Papiertüten und Stoffbeutel: Der Umwelt zuliebe geben wir schon seit längerer Zeit vermehrt wiederverwendbare und am Ende kompostierbare Papiertüten bzw. Stoffbeutel ab. So wollen wir unseren Beitrag dazu leisten, die großen Mengen Plastikmüll einzudämmen und reduzieren die Mikroplastikverunreinigungen im Grundwasser.

Rezepthüllen sind bei uns ab jetzt, statt aus Kunststoff, aus Papier. Umweltfreundlich, wiederverwendbar und schön sehen Sie auch noch aus.

Die sachgemäße Entsorgung von Medikamenten dient nicht nur dem Schutze der Umwelt und im Speziellen unserer Grundwässer, sondern ist auch aus einem anderen Grund für uns von größter Bedeutung. Die Aufnahme zu hoher Mengen bestimmter Wirkstoffe über das Grundwasser kann zu einer verminderten Wirksamkeit beim Menschen führen.
Daher bieten wir Ihnen die Rücknahme von Altmedikamenten und somit eine fachgerechte Entsorgung an.

Alternative für zu Hause: abgesehen von Betäubungsmitteln können alle Medikamente über den Restmüll entsorgt werden, niemals über die Toilette oder Spüle entsorgen!